Service-Navigation

Suchfunktion

Fachschule für Landwirtschaft Bruchsal

Fachrichtung Landbau

Verlauf, Inhalte und Schwerpunkte des Unterrichts:


Einblicke in den Schulalltag an der Fachschule Bruchsal:



Abschlußklasse 2019:

Jubilare und Absolventen 2019 der Fachschule für Landwirtschaft Bruchsal

Abschlußklasse 2017:



Weitere Informationen zu den Fachschulen Baden-Württembergs finden Sie im Infodienst.

Weiterbildung für Landwirte im Nebenerwerb

Der nächste Kurs zum Bildungsgang "staatlich geprüfte Fachkraft für Landwirtschaft" wird im Herbst 2020 an der Fachschule für Landwirtschaft Bruchsal angeboten.

Die Fortbildung beinhaltet 450 Unterrichtseinheiten, die über zwei Jahre in Abendkursen stattfinden. Die Fortbildung richtet sich an angehende Hofnachfolger, Partner und Existenzgründer, die im Hauptberuf einer außerlandwirtschaftlichen Tätigkeit nachgehen und vermittelt das notwendige Wissen, um eine tier- und umweltgerechte Führung der Betriebe nachhaltig sicherzustellen wie z.B. Kenntnisse im Pflanzenbau, Tierhaltung, Ökologie und Unternehmensführung. Der Abschluss endet mit einer Prüfung und ermöglicht bei Nachweis ausreichender Berufserfahrung auch eine Zulassung zur Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Landwirt. Da in der Region immer mehr landwirtschaftliche Betriebe im Generationenwechsel vom Haupterwerb in den Nebenerwerb wechseln müssen, kommt diesem Bildungsabschluss immer größere Bedeutung zu.

Voraussetzung für die Teilnahme am Bildungsangebot ist eine hinreichende Mitarbeit oder selbstständige Bewirtschaftung einer Mindestfläche von 8,00 ha.

Weiterbildung für Winzer im Nebenerwerb

Die Fachschule für Landwirtschaft in Bruchsal bietet zusätzlich eine Weiterbildung für "Winzer im Nebenerwerb" an.

Der aktuelle Kurs startete im Herbst 2019.

Die Weiterbildung wird über einen Zeitraum von zwei Jahren angeboten. Nach erfolgreichem Abschluss sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als "Staatlich geprüfte Fachkraft für Weinbau und Oenologie" zertifiziert. Das Landwirtschaftsamt des Landratsamtes Karlsruhe, die Fachschule für Landwirtschaft sowie das Regierungspräsidium Karlsruhe setzen mit diesem Angebot die Bildungsoffensive der letzten Jahre fort.
Künftige Betriebsleiter, die den Betrieb im Nebenerwerb qualifiziert und nachhaltig weiterführen wollen, erhalten während des 450stündigen Unterrichts das notwendige Grundwissen. Fachkenntnisse und praktische Kompetenzen in der weinbaulichen Produktionstechnik mit Kellerwirtschaft, in Ökonomie, Umweltschutz, Ökologie. Fachrecht, Agrarpolitik und Marketing helfen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, ihren Betrieb zu optimieren.

Voraussetzung für die Teilnahme am Bildungsangebot ist eine hinreichende Mitarbeit oder selbstständige Bewirtschaftung einer weinbaulich bewirtschafteten Mindestfläche von 0,50 ha.

Fußleiste